+41(0)79 257 63 42 info@solerluethi.ch

 

2018 — das war KunstReichSörenberg

Herzlichen Dank all den zahlreichen Besucherinnen und Besucher für ihr Interesse und ihre persönlichen Geschichten, die sie auf den Spaziergängen erzählt haben.

 

 

Statements von Personen aus Sörenberg, Kunstschaffenden, Gästen, BesucherInnen, Medienschaffenden….

 

Carolina Rüegg, Tourismusdirektorin, Sörenberg

«Unser Lokal stand schon eine Weile leer, als die Anfrage von KunstReichSörenberg an mich herangetragen wurde. Von Anfang an war ich begeistert über die Idee der beiden. Für mich war schnell klar, das „Experiment“ wagen wir. Gab und gibt es doch kein vergleichbares Angebot im Tal. Nebst der bestechenden Idee sind Martin und Roswitha absolut sympathische Menschen die sich hervorragend im Ort integriert haben. Somit, wenn ich ein Resumeé ziehen darf, war das eine klassische Win-Win Situation. KunstReichSörenberg hat unseren Ort auf ganz spezielle Art und Weise belebt und wir hatten endlich wieder Leben in unserem Lokal. Ich wünsche den beiden von Herzen alles Gute an ihrem neuen Standort und freue mich auf eine weitere Begegnung mit ihnen.» Carolina Rüegg war als Tourismusdirektorin die erste Ansprechperson in Sörenberg. In ihrer Funktion vermietete sie uns das Lokal und war für uns in den meisten Belangen die Kontaktperson und Vermittlerin. Dank ihrem Engagement war es überhaupt möglich, das Projekt KunstReichSörenberg so wie es war umzusetzen. 

René Koller, Direktor Bergbahnen Sörenberg AG

Für Sörenberg war die Ausstellung „KunstReichSörenberg“ eine echte Bereicherung und wir bedauern den Wechsel nach Emmenbrücke sehr. Es war unglaublich spannend zu sehen, wie z.B. die Gerätschaften (Pistenmarkierungen, Skiliftbügel etc.), welche bei der Bergbahnen Sörenberg AG im Winter im Einsatz stehen, in Szene gesetzt wurden. Ein grosses Dankeschön an Roswitha und Martin.» KunstReichSörenberg.ch erhielt von den Bergbahnen 11 Skiliftbügel und 50 Pistenmarkierungen sowie 1 Skilifthalterung als Leihgabe über die Sommersaison für den Bau einer Installation im Sinne einer Zwischennutzung von Material, welches momentan nicht genutzt wird.  

Patrick Saxer, Zweigstellenleiter LUKB, Sörenberg

„Roswitha Lüthi und Martin Solèr sind am 01. Januar 2018 in die zu der Zeit in die leer stehenenden Räumlichkeiten des ehemaligen Büros von Sörenberg Flühli Tourismus eingezogen. Sie haben der Überbauung Rothorn-Center Sörenberg während dieser Zeit Leben eingehaucht und Einheimische und Touristen verzückt, überrascht und zum Nachdenken angeregt. Sie haben es geschafft, auch Laien die Freude und Grenzenlosigkeit von Kunst zu vermitteln. Was mir bei einer persönlichen Führung besonders imponiert hat, ist der Interpretationsfreiraum, den sie dem jeweiligen Betrachter überlassen. Dass man dabei ihre Kunstobjekte auch berühren und bedienen kann, schafft Nähe und entfesselt Berührungsängste. Man hatte stets das Gefühl, dass Sie die Gedanken und Ausführungen der Besucher aufgesogen haben und es würde mich nicht überraschen, wenn sie deren Fantasien und Interpretationen in künftige Projekte einfliessen lassen würden. Eindrücklich waren auch die speziell für Kinder und Familien durchgeführten Führungen. Oft habe ich bei Feierabend beim Nachhause gehen Kinder lachen hören.“ Patrick Saxer war im gleichen Gebäudekomplex als Geschäftsnachbar ansässig. Er organisierte für seine Mitarbeiterinnen einen Besuch im KunstReichSörenberg.  

Kathrin Rölli, Künstlerin, Luzern

«Ich danke euch nochmals ganz fest für eure Gastfreundschaft und dass ich ein Teil vom kunstREICHsörenberg sein durfte». Kathrin Rölli Kathrin Rölli war die 1. Gastkünstlerin im KunstReichSörenberg.ch. Sie stellte ihre grossformatigen Bilder für 3 Monate an der Gastkunst-Wand aus.  

Susanne Petersen, Stimmakrobatin

«Liebe Roswitha, lieber Martin. danke, sehr inspirierend mit euch – bei mir, eure bewegten Figuren klingen fröhlich in mir nach. Für die freundliche Aufnahme in eurem Kunstreich, die spannende Zusammenarbeit und den Raum, aufeinander eingehen zu können, bedanke ich mich herzlich. Es hat mir eine Riesenfreude bereitet, in eurem Kunstreich, mit euren ungeplanten, aber – wie mir scheint – grundehrlichen, authentischen und Freude versprühenden Hand-kunst-werk-ge-schichten-figuren-kompositionen mit Priska zusammen klanglich zu reisen. Unsere ebenfalls ungeplanten klanglichen Episoden waren für mich immer wieder überraschend. Ein wunderbares, kreatives, lebendiges Jahr im Entlebuch wünsche ich euch. herzliche Grüsse, Susanne» Susanne Petersen, Gesangskünstlerin bespielte zusammen mit Priska Walss, Posaunistin die Kunsträume am ersten Gastkunstonntag zur Ausstellung von Kathrin Rölli.  

Annalies Studer, journalistische Mitarbeiterin, Entlebucher Anzeiger

«Herzlichen Dank! Es war für mich eine bereichernde Erfahrung, ihre Arbeit kennen zu lernen.» Annalies Studer besuchte und schrieb über den Gastkunstsonntag vom 13.03.2018  

Oliver Grendelmeier, Künstler und Gast

«Herzlichen Dank – uns hat es sehr beeindruckt was ihr auf die Beine gestellt habt…» Oliver Grendelmeier, Besucher und bildender Künstler. Mit ihm war eine Ausstellung geplant als Gastkünstler.  

Bernhard Suter, Pan-Spieler, Kunstkäufer, Weiningen ZH

«Der Besuch bei euch im Kunstreich hat mich von Neuem sehr inspiriert, und einige der Berggeschichten bleiben mir in Erinnerung. Als ich diesen Morgen so über euer Arbeiten nachgedacht habe, ist mir bewusst geworden, wie stark mich auch die Geräusche der Skulpturen anregen. Da habe ich plötzlich darüber zu fantasieren begonnen, wie ich mit meinen experimentellen Klangerzeugungen auf den Pans und vielen weiteren Instrumenten in Beziehung treten könnte zu den Skulpturen. Ich glaube, ich hätte da eine interessante Spur entdeckt, besonders in Zusammenhang mit alpinen Geschichten. Falls euch meine Träumerei interessieren sollte, würde ich sehr gerne gemeinsam mit euch mal darüber austauschen.» Bernhard Suter ist Kunstkäufer und Panspieler. Er begleitet die Arbeit von solerluethi-allart seit längerer Zeit. Es bestehen Ideen für eine gemeinsame künstlerische Zusammenarbeit.  

Pascal Beffa, Adligenswil

«Gerne erinnere ich mich an das KunstReich in Sörenberg – es war sehr toll. Und gerne erzählen wir andern davon. So hat uns eine Nachbarin darauf aufmerksam gemacht, dass am 8.9. ein Basar einer Wohnungsräumung stattfindet…..Beste Grüsse» Familie Beffa-Bühlmann waren als Besuchende im KunstReichSörenberg.  

Franz Zemp,PLL-Herbsttagung 2018

«Am Dienstag, 23. Oktober 2018 lud Klara Röösli die pensionierten Lehrpersonen der Region Entlebuch – Wolhusen zur Herbsttagung ins «KunstReichSörenberg» ein. Nach einer kurzen Begrüssung und Einführung gaben die Kunstschaffenden Roswitha Lüthi und Martin Solèr das Startzeichen zur Wanderung durch das Atelier und die Kunsträume ihrer Ausstellung. Einst nützliche und begehrte Alltagsgegenstände – später aber ausgedient und weggeschmissen – fanden den Weg in die Werkstatt des Künstlerpaares solèr-lüthi. Hier wurden sie in Einzelteile zerlegt und zu Bildern und neuen Gebilden zusammengefügt, verbunden, vernetzt, verkettet und verkabelt. «Bitte berühren!» steht auf Schaltern und Hebeln. Elektrischer Strom erweckt die Gebilde nun zu neuem Leben. Durch Knopfdruck geraten die neuen Figuren in Bewegung, drehen sich, tanzen, klimpern und rattern oder leuchten auf. Die Fülle der Einfälle und Ideen lassen die Besucher und Besucherinnen erstaunen. Wieviel Können hinter diesem Kunstwerk steckt lässt sich nur schwer erahnen. Am Ende der «Wanderung» setzten sich die Gäste am Fusse der Bildlandschaft «Schrattenfluh» zur Rast nieder. Der pensionierte Sekundarlehrer Josef Ehrler aus Marbach überraschte die Teilnehmenden mit zwei Mundart-Geschichten aus seinem dritten Buch «D Ruth – Es Läbe i Gschichte». Franz Zemp, pens. Lehrer schrieb den Artikel für den Entlebucher Anzeiger.  

Noëmi Müller, Luzern, Studentin Master Film HSLU

vor gut einem Monat durfte ich im Rahmen des Studiums (Master Film, HSLU) eure tolle Arbeit im KunstReich Sörenberg bewundern. Momentan stecke ich mitten in der Recherche für mein Masterprojekt: eine crossmediale Arbeit zum Thema Plastikverschmutzung. Da ich gerne auch die Aspekte der Kunst miteinbeziehen möchte, würde ich mich sehr darüber freuen, in einem persönlichen Gespräch mehr über euch, eure Ansichten, Vorgänge, Inspirationen, Gedanken und künstlerische Tätigkeit zu erfahren. Dabei erhoffe ich mir in erster Linie neue Perspektiven zum Thema, die mich im Projektprozess ein Stück weiterbringen. Und wer weiss, vielleicht entsteht ja sogar eine filmische Zusammenarbeit.» Mit Noëmi Müller entstand zwischenzeitlich eine prozessorientierte Zusammenarbeit, die filmisch dokumentiert wird.

Das und Vieles mehr konnten Sie auf einem Spaziergang erleben:

 

Ein Spaziergang durch 5 Kunsträume gespickt mit Geschichten und Sagen aus der Region für Kinder und Erwachsene

11 Skiliftbügel und 50 Pistenmarkierungsstangen von den Bergbahnen Sörenberg bewegten sich während ihrer Sommerpause im KunstReichSörenberg.ch

error: